Liebster Award oder 10 Fragen an mich

liebster-logoWir wurden nominiert! nichtnocheinhundeblog hat uns gefragt, ob wir am Liebster Award teilnehmen möchten.

So hat der Artikel noch bis gestern begonnen. Dann haben wir festgestellt, dass wir auch von Retromops Welt nominiert wurden. Da sagen wir natürlich auch nicht nein!

Der Award soll kleine Blogs vernetzen und bekannter machen, indem der Schreiber ein paar Fragen über sich beantwortet.

Hier sind zuerst einmal die von nichtnocheinhundeblog:

 1. Welches Zitat / Lied beschreibt deinen Hund am Besten?

I’m a shooting star leaping through the sky / Like a tiger defying the laws of gravity / I’m a racing car passing by like Lady Godiva / I’m gonna go go go / There’s no stopping me

I’m burnin‘ through the sky yeah / Two hundred degrees / That’s why they call me Mister Fahrenheit / I’m trav’ling at the speed of light…

Das fällt mir dazu ein – bei mir muß alles mit Tempo und Wumms gehen!

travel-header2

2. Bekommt dein Hund ein Betthupferl?

Warum bin ich da eigentlich nicht selbst drauf gekommen? Nein – ich kriege nichts! Weil das sowieso eine Frechheit ist, hol ich mir manchmal einfach selbst was. Bevorzugt den Rest Naßfutter der Miezen…

3. Was liebst du an deinem Hund besonders?

Sie sagt immer, sie bewundert mich dafür, dass ich immer so glücklich bin obwohl ich ja oft mal Schmerzen habe und ich nicht so wirklich immer kann was ich gerne möchte. Dabei ist das ganz einfach – ich finde alles aufregend und das Leben einfach toll!

4. Welches gemeinsame Ritual habt ihr?

Wir haben viele:

  • Wenn wir vom Abendspaziergang heim kommen, darf ich die Tür zum Schuhschrank schließen und kriege was dafür
  • Wenn es kalt ist draußen, darf ich nach dem Spaziergang unters Rotlicht
  • Bevor wir morgens aufstehen, darf ich zu ihr kommen und wir kuscheln
  • Wenn sie mich fertig massiert hat, kuscheln wir ausgiebig
  • Wenn sie Äpfel isst, teilen wir die
  • Wenn sie ihre Haare föhnt, komme ich ins Bad geschlichen und setze mich daneben. Dann werde ich gekrault…

5. Urlaub mit oder ohne Hund?

In letzter Zeit dürfen wir immer häufiger mit. Ich glaube, das ist, weil wir uns besser benehmen. Es gab aber auch schon Zeiten, in denen sie ohne uns weg war. Wenn es weit ist und sie fliegen muss, bleiben wir hier. Geflogen bin ich in meinem Leben schon genug – drei Mal schon! Das mache ich nur noch, wenn es unbedingt sein muß. Sie allerdings arbeitet mit Flugzeugen – da wäre es komisch, wenn sie nie fliegen würde. Trotzdem ist sie glaube ich lieber mit uns zusammen unterwegs.

6. Was motiviert dich, an deinem Blog zu schreiben?

Wir sind gerne kreativ und machen es uns gerne schön. Wir finden gerne das Schöne in den kleinen Sachen im Leben. Das möchten wir festhalten und idealerweise andere damit anstecken. Diese kleinen Momente motivieren mich.

Außerdem möchten wir gerne Mut machen und zeigen, dass es auch schön sein kann, wenn es einem nicht ganz so gut geht. Manchmal müssen wir uns aber auch selbst motivieren. Dann ist es gut, wenn wir noch einmal nachblättern können und sehen, was wir schon alles geschafft haben!

7. Wie gehst du mit Kritik zu deinen Blogbeiträgen um?

Bisher haben wir diese Situation noch nicht erlebt – dafür sind wir noch zu klein. Wir sind jedoch beide perfektionistisch veranlasst, so dass ich weiß, dass es uns treffen wird, auch wenn es das nicht sollte. Aber so ist es doch immer, wenn man Herzblut irgendwo rein steckt – es tut weh, wenn andere das dann ablehnen.

8. Windows oder Apple?

Windows

9. Wie kam es dazu, dass du deinen Blog gestartet hast?

Zuerst war ich ja in Katar und damit ziemlich weit weg von meinen Freunden hier in Deutschland. Da habe ich viel über Facebook einfach so berichtet. Als wir wieder in Deutschland waren, war ich dann so weit weg von meinen Freunden in Katar. Um denen zu erzählen, wie es mir hier so ergeht, aber auch wie die Physio voran geht, habe ich eine Weile in einer geschlossenen Gruppe auf Facebook berichtet. Weil mir das viel Spaß gemacht hat, kam jetzt vor kurzem der Blog dazu.

10. Hast du irgendwelche Ratschläge, welche Blog-Neulinge unbedingt beachten sollten?

Die brauchen wir ja noch selbst. Ich kam euch allerdings sagen, was unsere Vorsätze sind:

  • Sei du selbst!
  • Schreib von Herzen!
  • Trau dich!

 

Und hier sind die Antworten zu den Fragen, die Mia uns gestellt hat:

1. Wie startest du deinen Tag?

Zuerst einmal und ganz besonders wichtig – wir kuscheln. Dann gehen wir raus, dann frühstücken wir. Eigentlich recht unspektakulär. Wir haben alle morgens am liebsten unsere Ruhe und brauchen eine Weile, bis unsere Laune ausgehfein ist.

2. Wie bist du dazu gekommen, einen Blog zu schreiben?

Dazu habe ich ja oben schon etwas erzählt.

3. Machst du alles auf deinem Blog selber?

Alles, was wir selbst machen können, machen wir auch selbst, also die Fotos und die Texte, außer natürlich, wenn wir jemand anderes vorstellen und seine Fotos benutzen dürfen.

4. Was bekommt dein Hund zu Weihnachten?

Das bleibt ja noch eine Überraschung. So richtig gewünscht habe ich mir nichts. Mir fallen natürlich viele Dinge ein, die ich gerne hätte, aber so richtig brauche ich gerade nichts. Ich habe ja schon wirklich viel bekommen im Dezember. Und da wir ja noch versuchen, gerade nur die Dinge zu kaufen, die wir auch wirklich brauchen, weiss ich noch nicht, ob ich etwas bekomme oder nicht. So wie ich sie kenne, wird das Fest aber nicht ohne ein kleines Geschenk für uns stattfinden.

5. Welche 3 Blogs gehören zu deinen Lieblingen? Warum genau diese?

So richtig kann ich das gar nicht sagen. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber bis vor kurzem haben wir Blogs gar nicht so richtig gelesen, sondern eher YouTube-Videos geschaut. Heute machen wir es eher so, dass wir die unterschiedlichsten Artikel aus der miDoggy Community lesen und dann ein Herz für das verteilen, was uns gefällt. Grundsätzlich mögen wir sehr gerne Berichte über außergewöhnliche Abenteuer, Reisen, aber auch DIYs und Kreatives.

Bestimmt bekommen wir klarere Favoriten, wenn wir auch wieder offiziell in Blogs lesen können, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Wegen der Prüfungsvorbereitung ist der Großteil der Lekture nämlich gerade medizinischer Natur.

6. Wann hat dich dein Hund so richtig stolz gemacht?

So richtig stolz auf mich war sie nach unserem ersten Dummy-Training. Vorher war ich oft nur die hyperaktive Wildsau [Zitat], die vor allem durch die Kreation von Chaos aufgefallen ist. Dummy kann ich aber richtig gut – das liegt mir im Blut. Da sind wir sehr stolz nach Hause gefahren.

7. Wieso hast du dich genau für diesen Hund entschieden?

Das ist eine lange Geschichte. Eigentlich hatte sie einen Hund. Als sie ins Ausland gegangen ist, ist der Hund in Deutschland bei der Familie geblieben, weil es in Katar nicht schön für ihn gewesen wäre. Es hat ihr Herz gebrochen. Ich war aber schon in Katar. Nach dem Unfall hatte ich eine sehr nette Pflegestelle, die mich aber nicht behalten konnte. Ich bin dann irgendwie immer und immer wieder in ihrem Facebook-Profil aufgetaucht. Immer wieder. Und nochmal. Sie hat lange überlegt. Als wir uns das erste Mal getroffen haben, war ich schon sehr in sie verliebt. Weil sich alle sicher waren, dass ich es bei ihr schön haben könnte, bin ich dann bei ihr eingezogen. Leicht gemacht habe ich es ihr nicht, glaube ich. Ehrlich gesagt habe ich eher ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Aber sie liebt mich trotzdem!

8. Vor was hat dein Hund Angst?

Ich habe niemals Angst! Nie!

Höchstens ganz selten. Dann belle ich aber fürchterlich und dann merkt es keiner!

9. Hast du dich jemals für deinen Hund geschämt?

Ich glaube, sie schämt sich öfter für mich. Vor allem dann, wenn ich ausflippe. Da erzähle ich euch bald mal davon. Dann wünscht sie sich glaube ich oft, dass ich mich ein wenig zusammenreißen könnte. Vor allem, wenn sich andere einmischen und alles besser wissen. Aber glücklicherweise ist sie nicht nachtragend. Meinem Charme kann sie sowieso nicht widerstehen.

10. Was passiert, wenn dein Hund ein Tier im TV sieht?

Das kann ich meistens gar nicht sehen, weil da die Mieze vorne dran sitzt…

Ehrlich gesagt tue ich mir sehr schwer mit den neuen Nominierungen – deswegen hat es auch so lange gedauert, bis ich die ersten Fragen beantwortet habe. Ich bin ja noch neu und habe das Gefühl, dass schon alle etwas zu den Fragen des Awards gesagt haben.

Deswegen würde ich gerne die Regeln für mich ändern und nominiere jeden, der Lust hat, meine Fragen zu beantworten. Ich freue mich aber auch, wenn ihr mir nur ein paar daraus beantwortet.

Und hier sind sie:

  1. Wie bist du zu deinem Hund gekommen?
  2. Macht ihr Hundesport und wenn ja, welchen?
  3. Welches Hundebuch kannst du unbedingt weiter empfehlen?
  4. Gibt es eine gravierende Veränderung in deinem Leben, die nur durch deinen Hund zustande kam?
  5. Was ist euer liebstes Reiseziel?
  6. Auf was möchtest du bei deinem Hund niemals verzichten?
  7. Und was würdest du sofort verändern, wenn du könntest?
  8. Was ist euer größter gemeinsamer Traum?
  9. Wie kamst du zum bloggen?
  10. Was inspiriert dich?

Kisses, Buddy

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s