Der Bademantel oder wie man auf einmal Dinge braucht, die man vorher für völlig sinnlos hielt

Seit meinem letzten Ausfall hatte ich etwas, um das mich alle Männer beneiden werden: Einen echten V-Körper. Bei uns Rabauken ist das allerdings doof, bedeutet es doch, dass wir unsere Hintergliedmaße nicht mehr so einsetzen, wie eigentlich gedacht und hauptsächlich über die Vorderbeine nach vorne ziehen. Gerade in meinem Fall ist das erst Recht doof, wird doch mein rechtes Hinterbein nach meinem Unfall und meiner Operation nur durch Muskelmasse funktionstüchtig gehalten. Je weniger, desto instabil. Eine unschöne und schmerzhafte Gleichung.

BuddyYawnDamit ich wieder besser laufen und vor allem im Sommer mit den Jungspunden am Pool der HuTa mithalten kann, haben wir vor ca. sechs Wochen mit Aufbautraining begonnen. Buddybuilding. Mann, war ich fertig am Anfang. Wir haben auf der Erdnuss geübt – kennt ihr das? So eine Art luftgefüllter Fitnessball in Erdnussform. Da muss ich drauf und mir mein Abendessen verdienen, indem ich mich oben balanciere. Das fördert die Koordination und den Muskelaufbau. Die letzten Jahre war das ein Klacks für mich, aber diesmal? Am Anfang bin ich von dem Teil direkt auf die Couch marschiert und habe erst einmal tief und fest geschlafen.

Als ich langsam besser wurde, haben wir außer den Trainings auf den luftgefüllten Geräten noch Schwimmen mit auf den Plan genommen. Hallelujah! Dass ich das liebe, könnt ihr wahrscheinlich mittlerweile schon nicht mehr hören. Vor allem aber darf ich da apportieren, was ich momentan an Land nicht so wirklich darf. Ein Labrador und nicht apportieren! Könnt ihr euch das vorstellen?

Nun schwimme ich also zwei Mal unter der Woche morgens und einmal am Wochenende. Erstaunlicherweise werde ich dadurch ziemlich nass. Auch wenn sie mir beigebracht hat, mich vor der Haustür zu schütteln, bringe ich noch eine ganze Menge Feuchtigkeit mit ins Haus. Natürlich werde ich abgetrocknet, aber wie ihr ja auch schon wisst, neige ich zum Flitzen. Nach dem Schwimmen macht mein Adrenalin mit mir, was es will. Ich kann einfach nicht anders, als zu rasen. Nimmt man allerdings ein Handtuch und trocknet mich damit ab, kann man das noch exponentiell verstärken. Dann gehe ich ab wie eine Rakete. Am witzigsten ist es, wenn mich Leute abtrocknen, die das nicht wissen. Wie meine Betreuung in der HuTa. Ich: ab – wie eine Rakete, sie: baff – wie ein Auto. Herrlich!

Als ich bei unserer ersten Physiotherapeutin mit 240 km/h aus dem Pool in das Nebenzimmer gerast bin und mir damals fast die gerade mühevoll zurecht entspannten Gräten gebrochen hätte, hat die uns einen Bademantel empfohlen. Da wir da aber gerade erst noch das Manteltrauma verarbeiten mussten (habe ich schon erzählt, dass wir im ersten Jahr tatsächlich im Partnerlook in roten Mänteln gelaufen sind? Rotkäppchen und der böse Wolf, versehentlich im gleichen Umhang), hat meine sie das mal ganz schnell so weit weg geschoben, wie es nur irgendwie ging.

Bademantel

Bademantel von Katinka&Mona

Später in der Physioausbildung haben wir jemanden kennengelernt, die Bademäntel für Hunde näht. Ganz liebevoll, ganz individuell. Mir haben sie den ihrer Hündin angezogen – ihr könnt euch vorstellen, wie groß meine Begeisterung war!

Und dann kam der Regen. Eigentlich war er schon immer da. Die ganze Zeit. Es hat nur gedauert, bis wir uns gefügt und uns endlich wasserfest eingerichtet haben. Ordentliche Gummistiefel, ordentliche Jacken, und – ihr ahnt es schon. Ein Bademantel. Für mich. Zuerst den günstigen. Wie immer. Erst einmal zum Ausprobieren. Er würde sich noch immer als Trockentuch oder Putzlappen eignen im schlechtesten Fall. Das war wohl auch seine Berufung. Denn lange hat das Gummiband nicht gehalten, welchen ihn um den Rabaukenkörper schließt. Ich allerdings habe ihn geliebt. Und war blitzschnell trocken. Selbst meine hübsche Prinzessin hat ihn gern getragen.

HerzensbrecherBlickK.jpg

Am Sonntag auf der Messe ist sie nun an tolleren Bademänteln vorbei gegangen. Oder besser: Sie wollte vorbei gehen. Doch der Bademantel hat einfach nicht aufgehört, mit ihr zu flirten. Mit Bauchteil und verstellbaren Gurten sowie einer Aussparung für die Rute anstelle Gummiband für sicheren Sitz hat er mit all seinem Nutzen wahrlich um sie gebuhlt. Heute ist er dann bei uns eingezogen. Bisher habe ich ihn nur Probe getragen. Er fühlt sich gut an auf dem Fell. Das Material ist dicker und die Verarbeitung scheint gut. Ich freue mich schon darauf, ihn nach dem nächsten Schwimmen einweihen zu dürfen.

DerNeueBademantel

Wegzudenken aus meinem Rabaukenzubehör ist er nicht mehr. Ist euch das auch schon einmal so gegangen? Habt ihr auch schon Dinge unnütz gefunden, auf die ihr heute nicht mehr verzichten möchtet?

Kisses, Buddy

2 Gedanken zu “Der Bademantel oder wie man auf einmal Dinge braucht, die man vorher für völlig sinnlos hielt

  1. Schätersky und Frauchen schreibt:

    Lieber Buddy,
    mein Frauchen schaut gerade ganz neidisch aus der Wäsche, weil du gelernt hast, dich vor der Tür zu schütteln. Das versucht sie uns schon seit Langem beizubringen. Natürlich kommt das nicht in Frage. Wenn man sich schüttelt, ist man für einen Augenblick angreifbar. Das darf keinesfalls draußen vorkommen, sondern nur in der sicheren Wohnung.
    Früher fand meine Klientin Mäntel für Hunde unnütz. Da meine Kollegin aber schnell friert, hat sie doch einen bekommen. Und unsere tolle Schleppleine fand Frauchen eigentlich unnötig teuer. Nachdem aber alle günstigeren innerhalb kurzer Zeit kaputt waren, hat sie doch die überteuerte genommen und festgestellt, dass sie diesen Preis auf jeden Fall wert ist. Wir möchten auf keinen Fall mehr auf diese Leine verzichten.
    Liebe Grüße,
    Kalle

    Gefällt 1 Person

  2. ShivaWuschl schreibt:

    Geschüttelt wird grundsätzlich drin, dann noch schnell das Wasser an allen Hosenbeinen abstreifen. Frauli beeilt sich zwar immer mit dem Handtuch, aber ich muss mich doch rubbeln und rubbeln und strubbeln und flitzen! Ich hab deshalb auch einen Bademantel verpasst bekommen. Aber ich liebe ihn! Er ist total bequem und kuschlig. Da streck ich freiwillig meinen Kopf durch die Öffnung und will rein.
    Flauschige Umpfötelung
    Shiva Wuschelmädchen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s