Liebster Award 2017 oder late to the party

Mein Kumpel Enki von The Pell-Mell-Pack hat mich nominiert. Zum Liebster Award 2017. Zusammen mit einem Kompliment. Wir mögen den Blog. Ich mag den Kerl. Auch wenn wir uns noch nicht live getroffen haben. Ich hoffe, das passiert aber noch.

Erst einmal kurz noch zur Sicherheit – wisst ihr, wie der Liebster Award funktioniert? Der Nominator stellt Fragen, die der Nominierte beantwortet. Dann überlegt sich der Nominierte wieder neue Fragen und gibt diese weiter. Das Ziel dabei ist, kleine neue Blogs bekannter zu machen.

Allerdings sind wir ja schon wieder late to the party und haben gefühlt schon von den meisten anderen Antworten gelesen. Deswegen wissen wir auch nicht, wen wir nominieren sollen. Und deswegen bleibt es bei den Antworten zu den Fragen von Stephie, Enki und Luna.

Und hier sind sie nun:

  1. „Ich sach ma’…“ Welche rhetorische Frage oder Redewendung lässt es Euch eiskalt den Rücken runter laufen und nervt Euch so sehr, dass ihr in die Tischkante beißt?

Hier wird bei uns schon direkt der erste und größte Unterschied zwischen ihr und mir deutlich: Bei ihr ist das nämlich, wenn jemand zu Mittag ‚Maaahlzeit‘ sagt. Das regt sie unglaublich auf. Mich wiederum würde das gar nicht stören. Warum? Das liegt ja wohl auf der Hand. Labrador. Essen. Noch Fragen?

  1. Ich kann keine Milchpackungen öffnen, ohne Milchspritzer auf mir und um mich herum zu verteilen. An welcher Alltagsaufgabe verzweifelst du mit zuverlässiger Regelmäßigkeit?

Bei ihr scheint es manchmal grundsätzlich eher schwierig mit den Alltagsaufgaben, am schwiergisten scheint es jedoch, alle die Dinge, die man beim Verlassen des Hauses dabei haben muss auch mit in die Tasche zu packen… Und dann diese Tasche natürlich auch mitzunehmen…

  1. Welche Marotte hat Dein Hund, die dir mit Regelmäßigkeit Herzchen in die Augen treibt?

DerHerzensbrecherImSchal

Was von dem, was ich tue, treibt ihr nicht sowieso ständig Herzen in die Augen? Am besten funktioniert das aber, wenn ich andere Leute begrüssen möchte. Erst ziehe ich ihr die Arme auf Gorilla-Länge bis ich beim Objekt der Begierde angekommen bin. So ein Hundelächeln habt ihr noch nie gesehen! Direkt anschließend mutiere ich zur Schlange und winde mich durch die Beine meines Opfers – besonders schön mit Leine. Wenn derjenige es noch immer schaffen sollte, mich zu ignorieren, habe ich noch einen ganz besonderen Trick auf Lager: Hinsetzen, Süßblick aufgesetzt und mit der Pfote um Aufmerksamkeit gebettelt. Schmelz… Also sie jetzt…

  1. Enki ist distanzlos und eine Katastrophe auf vier Pfoten. Welche Charakterisierung deines Hundes hörst Du immer wieder – die natürlich gar nicht stimmt, nie nimmer nie nicht?

Enki – I feel you! Distanzlosigkeit – ich weiß gar nicht, was das ist? Du? Katastrophe? Wieso?

„Der kommt immer so angeschossen“ – schön ist, wenn sie denkt, ich begrüße den Hund. Begrüßen tu ich dann aber das zugehörige Frauchen als wären wir bei der Geburt getrennt worden…

CookieCutterWorld

  1. Gibt es ein Kleidungsstück, das du gerne anziehst, das aber ein Magnet für Hundehaare und Pfotenabdrücke ist? Wenn ja, was ist es und wie oft im Jahr führst Du es aus?

Hab ich euch schon erzählt, dass sie manchmal im Business Outfit los muss?

Ich glaube, kein Business Outfit-Hersteller hat Hunde bei sich zuhause. Zumindest keine, die helle Haare verlieren. Oder die stecken alle im Vorstand der Fusselrollenhersteller.

Es sieht so witzig aus, wenn sie versucht, ihre Beine von unserer Liebe fernzuhalten. Je Strumpfhose, desto mehr Hundeliebe, wenn ihr versteht, was ich meine?

Auch gut ist ausgerechnet der Pullover, den sie sich zur Hundephysioprüfung gekauft hat – schwarze Kapuze mit Hundeskelettbild an hellem Hund… Hirnheldereien…

  1. Ich tanze mit Luna (und Enki um uns herum), Sandra tanzt mit Charlie. Welches Lied läuft bei Dir, wenn du Dein Baby aus der Ecke auf die Tanzfläche holst? Und war die Antwort jetzt real oder fiktiv?

Timmy Trumpet feat. Savage – Freaks

Monster-Zombie-Walk bei ihr. Durchdreh-Tanz bei uns! Auch wenn wir schon lange nicht mehr dazu getanzt haben, ist die Antwort real.

  1. Welches sind die Top Drei deiner Hundebücher?

Im letzten Jahr bestand unsere Hundeliteratur größtenteils noch aus medizinischen Fachbüchern, deshalb sind unsere Top Drei der Hundebücher zurzeit auch noch sehr Physiotherapie-lastig:

  • Zappelhunde: Vom Leben mit überaktiven Hunden von Inga Jung

Das Buch hat eine eigene Rezension verdient, die ihr hier bald finden werdet!

  • Hunde in Bewegung von Professor Dr. Martin Fischer und
  • Bewegungsapparat Hund von Mima Hohmann
  1. Gibt es eine Hundesportart, in der du mit Deinem Hund gerne Meister wärst – also ganz ohne Training, quasi magisch?

Sie sagt Obedience. Ich sage, das ist eine Unverschämtheit!

  1. Was machst Du morgens nach dem Aufstehen als Erstes?

Katzenwäsche, Zähne putzen und raus mit uns. So ist es fein. Kaffee und Frühstück gibt es erst danach – sogar erst nach unserem Frühstück (Aufschrei der Hundeerziehung…). So viel zum Thema Obedience!

  1. Hat Dich schon mal etwas (Person, Buch, Film, …) so inspiriert, dass Du dein Leben umstellen wolltest oder es sogar getan hast? Wenn ja, wer oder was?

Sehr inspiriert hat sie der Film „Spuren“. Sie ist schon sehr viel gereist und war viel unterwegs, aber fast immer ohne uns. Eigentlich träumt sie aber davon, uns die Welt zu zeigen. Vor kurzem hat sie nun noch einen Artikel in der Zeitschrift Dogs gelesen. Vom Aussteigen und davon, wie eine Frau mit ihren Rabauken im Bus unterwegs ist. Fast hatte sie schon ihre Sachen gepackt und alles verkauft. Jetzt probieren wir es erst einmal in der Light-Version im Sommerurlaub. Wenn wir uns ans Van Life gewöhnen – wer weiß, was dann passiert.

Danke noch einmal, liebe Stephie, für die wunderbaren Fragen. Und für eine weitere Inspiration: Das Kompliment an unsere momentanen Lieblingsblogs möchten wir nämlich auch gerne machen. Hätten wir denn nominiert, dann wären das außer euch noch:

Anwolf – Unterwegs auch mit Hund – Inspiration immer wieder

Kraulquappe – eine herrliche Art zu schreiben, mal mit Dackel, mal ohne

Bitte hört nie auf, uns mit neuen wunderbaren Beiträgen zu versorgen!

Kisses, Buddy

4 Gedanken zu “Liebster Award 2017 oder late to the party

  1. Stephie von The Pell-Mell Pack schreibt:

    Hallo Buddy und Frauchen,

    vielen Dank für diese wunderbaren Antworten. Ich habe herzlich gelacht.
    Auf Eure Rezension zu den Zappelhunden bin ich gespannt.
    Ich kenne das Buch bisher nicht, obwohl Luna ein ganzes Kapitel gewidmet wurde. So mit Foto und allem, quasi als „Lehrbuchprominenz“. 🙂

    Herzliche Grüße
    Stephie mit Enki und Luna

    Gefällt 1 Person

  2. Anwolf - Unterwegs auch mit Hund schreibt:

    Huhu Buddy, vielen Dank für dein Kompliment für meinen Blog! Ich war gerade noch köstlich am Lachen über deine Schlangenkünste beim Begrüßungsritual (kann Bobby auch sehr gut) und da lese ich plötzlich meinen Blognamen – ups 😀. Ich lese deine Rabaukenabenteuer auch mit Vergnügen. Und besonders gespannt bin ich natürlich auf euer Roadtrip- Abenteuer. Liebe Grüße von Andrea

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s