Browsed by
Monat: August 2017

Die 8 oder der Steinhauerweg – Wandern in Lindlar

Die 8 oder der Steinhauerweg – Wandern in Lindlar

Silvana vom Blog Kalte Schnauze berichtete in den letzten Wochen über das Bergische Land – seit einer Weile unsere neue Heimat. Etwas peinlich berührt haben wir erneut festgestellt, dass wir uns kaum auskennen hier. Gleichzeitig war ihre Sehnsucht nach Ruhe und Natur groß. Also wurde geplant, die Nachbarin überzeugt und auf den Weg gemacht. Zum Einstieg nach etwas Pause haben wir – wie Silvana und Cabo – die Nummer 8 der Bergischen Streifzüge gewählt, den Steinhauerweg in Lindlar. Offen gesagt…

Weiterlesen Weiterlesen

Fünfe gerade oder Stress, Struktur und Schreianfälle

Fünfe gerade oder Stress, Struktur und Schreianfälle

Ich hielt mich für ein Organisationstalent. Hunde, nebenberufliches Studium, zweite Ausbildung, Haushalt – je größer die Herausforderung, umso größer die Energie für noch mehr. In letzter Zeit erwischte ich mich häufiger dabei, wie mir etwas durch rutschte. Ich den ein oder anderen Termin einfach vergaß und viel zu müde war für all das, was mir an Aufgaben noch so einfiel. Tausend durchgestylte To-Do-Listen – so sehr sie mich optisch auch ansprachen – machten es nicht besser. Mein Schatz an Ideen scheint…

Weiterlesen Weiterlesen

Einblick ins Hundehaus oder so leben wir

Einblick ins Hundehaus oder so leben wir

Ein Hundehaus ist schmutzig, stillos, alles stinkt und ist voller Haare. Soweit das Vorurteil. Dass dem nicht so sein muss (zumindest nicht permanent), beweisen Eindrücke wie der von Danni vom Hundebloghaus. Wir mögen es gemütlich, passend, und sind damit nicht allein. Wir haben deshalb überlegt, dass es spannend sein könnte, wenn wir unsere Türen für euch öffnen und einen kleinen Einblick in unser Heim gewähren. Als wir unsere Wohnung gesucht haben, war natürlich das wichtigste Kriterium, dass alle vier – also…

Weiterlesen Weiterlesen

Van Life auf Probe die Zweite oder Slowenien siegt

Van Life auf Probe die Zweite oder Slowenien siegt

Vor einiger Zeit haben wir darüber berichtet, dass wir dieses Jahr das erste Mal mit dem Wohnmobil unterwegs sein werden. Wir träumten von einer Fahrt durch Estland, Lettland, Litauen. Dann haben wir uns genauer mit der Planung beschäftigt. Wie weit ist der Weg, welche Abkürzungsmöglichkeiten gibt es, was kostet der Spaß. Relativ schnell war klar – den ganzen Weg zu fahren macht keinen Sinn. Um wirklich am vorgeschlagenen Ziel anzukommen, müssten wir jeden Tag durchschnittlich 225 km fahren – ein…

Weiterlesen Weiterlesen

Green light oder die Sache mit den Anglern

Green light oder die Sache mit den Anglern

Es dämmerte bereits. Um den Sonntag zu verabschieden, wählten sie die Abendrunde am Fluß. Es war wunderschön. Still, nur das Gluckern und Rauschen des Gewässers war zu vernehmen. Traurig wurde sie als sie realisierte, dass es bereits ein wenig früher begann, dunkel zu werden. Kaum hatten sie die erste Biegung passiert, entdeckte sie am Ufer des Flusses ein kleines grünes Licht. Sollten das etwa Glühwürmchen sein? Ihre Laune besserte sich ein wenig und sie drückte die Augen zusammen, um besser sehen…

Weiterlesen Weiterlesen

[Werbung + Gewinnspiel] Seefahrerseelen und Piratenherzen oder Fellherz St. Pauli

[Werbung + Gewinnspiel] Seefahrerseelen und Piratenherzen oder Fellherz St. Pauli

Vor kurzem haben wir eine Email erhalten. Von Ankerherz, einem Verlag aus der Nähe von Hamburg. Sie haben ein neues Buch verlegt und uns gefragt, ob wir es lesen möchten. Zuerst einmal waren wir sehr überrascht. Haben uns die Homepage angeschaut. Waren sprachlos und begeistert von den schönen Dingen, die im zugehörigen Shop angeboten werden (wie kommt es, dass wir die Seite vorher noch nicht kannten?). Unser Meeresherz schlug heftig und wir fühlten uns verstanden. Sofort schauten wir uns die…

Weiterlesen Weiterlesen

Wherever I lay my hat that’s my home oder 4 Schritte zum stressfreien Ortswechsel

Wherever I lay my hat that’s my home oder 4 Schritte zum stressfreien Ortswechsel

Eigentlich hätte sie es wissen müssen: Ich mag keine Ortswechsel. So schwierig ist das doch nicht zu verstehen – es liegt in meiner Natur, die Kontrolle zu behalten. Mein Job ist es, das Rudel zusammen zu halten und vor Gefahren zu schützen. Wie soll das gehen in ständig neuem Umfeld? Wisst ihr, was das für eine Arbeit ist, permanent neue Gegenden und deren potentielle Gefahren im Blick zu haben? Wenn sie es wieder nicht versteht, habe ich ein unschlagbares Kommunikationsmittel: Essensverweigerung….

Weiterlesen Weiterlesen