Browsed by
Schlagwort: Achtsamkeit

Minimalismus und dann oder Visionboard

Minimalismus und dann oder Visionboard

Ausgemistet haben wir nun. Aussortiert, was nicht glücklich macht. Eine ganze Menge hat sich verändert dadurch. Zum Teil vielleicht auch etwas mehr, als es mir selbst lieb war. Einmal begonnen, zog das ein oder andere automatisch nach. Manchmal ging mir das zu schnell, manchmal wollte ich aufstampfen und laut schreien „Stopp, das hab ich so nicht gewollt.“ Häufig hat es mich völlig verwirrt, zum Teil wusste ich nicht mehr, was nun meine Ziele waren, ob ich es auch einfach bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Zweitausendachtzehn oder Hast du denn nichts dazu gelernt

Zweitausendachtzehn oder Hast du denn nichts dazu gelernt

Gestern habe ich einen emotionalen Jahresrückblick begonnen. Eine Zusammenfassung der Hochs und Tiefs, der Zicks und Zacks, die die Rabauken und ich dieses Jahr durchlaufen haben. Trotz ein bisschen Glitter dessen, was als Erfüllung mal eben zweier Träume eingestreut war, klang es furchtbar negativ. Erschöpft. Resigniert. Ich erinnerte mich an die Gespräche über die Feiertage: „Du bist in diesem Jahr über dich hinaus gewachsen.“ stand da in der Weihnachtskarte. „Ich kann die Unzufriedenheit nicht verstehen“ sagte eine Freundin. „Du hast…

Weiterlesen Weiterlesen

Open up oder achtsamer Adventskalender für Hunde

Open up oder achtsamer Adventskalender für Hunde

Gefühlt immer früher tauchen sie überall auf: Adventskalender für Hunde. In tollem Design, gefüllt mit Leckerli, der ein oder andere so schön aufgemacht, dass ich selbst kurz überlegt habe, ob er den Rabauken nicht gefallen würde. Dann jedoch habe ich mich besonnen. Zurück zum Minimalismus, zur Nachhaltigkeit, zum eigentlich Sinn des Ganzen. In den letzten Jahren hatten wir bereits Kalender mit Leckerli, eigentlich jedoch war weder mir, noch den Rabauken klar, weshalb sie jeden Morgen ein Stück Leckerei erhalten sollten….

Weiterlesen Weiterlesen

Wenn aus Rennwagen Schnecken werden oder die Entdeckung der Langsamkeit

Wenn aus Rennwagen Schnecken werden oder die Entdeckung der Langsamkeit

Anfang des Jahres wurde es Zeit für gravierende Veränderungen. Das gesamte Mensch-Hund-Team schwächelte, Rückenschmerzen und chronische Krankheiten hatten sich bei uns allen breit gemacht. Dazu ein verdoppelter Arbeitsweg und halbierte gemeinsame Zeit – so konnte und sollte es nicht weiter gehen. Ein mutiger Schritt war notwendig, das Haushaltsbuch wurde gezückt und Teilzeit eingereicht. Die Arbeitszeit reduziert. Gleichzeitig der Fokus geschoben auf Gesundheitsmanagement. Im ganzen Team. „Weniger“ wurde der Fokus. Weniger Stress, weniger Termine, weniger Besitz, weniger Wuseln, weniger Orientierungslosigkeit, Vergessen…

Weiterlesen Weiterlesen

Auf der Suche nach Glück oder Tame birds sing of freedom, wild birds skate on ice

Auf der Suche nach Glück oder Tame birds sing of freedom, wild birds skate on ice

Sie ist nicht gut drauf. Ich kann es spüren. Obwohl wir heute morgen alle Beide mit ihr gekuschelt haben, lacht sie nicht. Als wir aufgestanden und Richtung Haustür gelaufen sind, waren wir ihr zu wild. Es war früh am Morgen und besonders Amber schien sich heute auf unseren Ausflug zu freuen und war übermäßig aufgeregt. Sie dagegen, sie war nicht einmal besonders müde, aber dennoch so langsam. Irgendwie beschwert. Trotzdem zog sie sich und uns an und ging mit uns…

Weiterlesen Weiterlesen

Zwischen Wahnsinn und Wellness oder Morning has broken

Zwischen Wahnsinn und Wellness oder Morning has broken

Sie öffnet die Haustür, lugt nach links und rechts. Vor der Tür warten die ersten Patienten auf den Arzt gegenüber. Sie hält uns an kurzer Leine. Während sie die Tür abschließt, kommt am Hauseingang der erste Hund vorbei. Wauz, wauz, wauz, da ist einer. Sie seufzt. Ihr Kopf pocht. Zumindest war der angeleint. Sie grüßt freundlich. Keine Reaktion. Wieder seufzt sie. Die Patienten schauen verdutzt. Ihre Stimmung neigt sich schon jetzt Richtung Keller, dennoch machen sie sich auf den Weg….

Weiterlesen Weiterlesen

Work it oder warum Training mit dem Hund auch Persönlichkeitsentwicklung ist

Work it oder warum Training mit dem Hund auch Persönlichkeitsentwicklung ist

Die letzte Woche war anstrengend. Stressig, Migräne, viele schlechte Hundebegegnungen, ein Vortrag mit noch einmal neuen Ansätzen, die mich vor Herausforderungen stellten. Ein saftiger Hundehaufen, in den ich tief versunken bin beim Beseitigen der Hinterlassenschaften meiner eigenen Rabauken und letztendlich eine vor der Nase zugeschlagene Tür, während ich versuchte, in meine zeternde Gang ein wenig Ruhe zu bringen. Kurze Krise. Durchatmen, Gedanken ordnen, eigenes Verhalten reflektieren und analysieren. „Hör mir doch mal zu“ hieß der Vortrag von Mirko Tomasini, den…

Weiterlesen Weiterlesen